02 Mar

gipfelDen Gipfel erreichen

“Es fühlt sich fremd an, an diesem Ort.
Es hört sich nach nichts an – Stille – die Welt ist leise.
Es riecht nach etwas, das ich noch nicht kenne.
Es schmeckt nach dem Salz auf meiner Haut.
Es sieht anders aus, von hier oben – überschaubarer.
Der Gipfel ist erreicht.”

Es ist einfach schön, ein Ziel erreicht zu haben und sich damit gut zu fühlen. Ganz besonders weil es ein eigenes Ziel ist. Nicht das von anderen. Nein – meins.

Im eigenen Ziel steckt eine besondere Kraft, denn das was aus dem eigenen Verlangen heraus geboren wurde kommt von Herzen.

Aber vielleicht geht es Ihnen wie so vielen Menschen in unserer Gesellschaft: Sie laufen irgendwelchen Zielen hinterher und sind es so gewohnt, dass Sie gar nicht spüren, dass Sie nur Mitläufer sind. Oder Sie bekommen von Ihrem Arbeitgeber Zielvorgaben und müssen diese Erreichen, damit er zufrieden ist. Doch was ist mit Ihrer Zufriedenheit? Was ist mit dem, was Ihr Herz höher schlagen lässt? Was sind Ihre Ziele? Damit meine ich Ihre ungeschminkten, ureigenen Verlangen, die sich durch Ziele verwirklichen wolle. Wissen Sie noch was Sie als junger Mensch angetrieben hat? Vielleicht ist das längst vergessen, aber in Ihrem Inneren pulsiert es und wird immer lauter. So laut, bis Sie endlich hinhören. Und manchmal müssen die Schreie so laut werden, dass Sie auch außen hörbar sind. Zum Beispiel wenn Sie aufschreien, weil Ihr Rücken so sehr schmerzt und Sie das Gefühl haben, dass er in jedem Augenblick brechen könnte.

Mal ehrlich. Worauf warten Sie noch?

Wie wäre es denn damit, einfach mal zu überprüfen, wo Sie derzeit stehen in Ihrem Leben. Sind Sie zufrieden? Läuft alles nach Ihren Vorstellungen? Stimmt das Einkommen? Die Partnerschaft? Können Sie Ihre Talente im Job zum Einsatz bringen? Wissen Sie überhaupt, welche Talente Sie haben?

Vielleicht finden Sie sich jetzt gedanklich in Ihrem Hamsterrad wieder. Ein Zustand, den Sie so gerne verdrängen, weil Sie sich scheuen offen und ehrlich Ihr derzeitiges Leben zu betrachten.

Das ist wie mit dem Gipfel. Um mit den Sinnen zu erfassen, was ich ganz geschrieben habe, muss man dort oben gewesen sein. Das Geschenk ist ein Perspektivenwechsel. Doch dem geht einiges voraus:

  • den Sinn erkennen und annehmen
  • den Mut sich allem zu stellen
  • die Entscheidung treffen
  • die Vorbereitungen machen
  • den Weg starten und beharrlich losgehen
  • sich disziplinieren, wenn die Kräfte weichen
  • einen Schritt nach dem anderen gehen
  • in sich ganz in der Ruhe sein
  • verschnaufen, wenn es hart wird
  • Sich an den Sinn erinnern: Warum mache ich das?

Doch in unserem Alltag handeln wir zu schnell, reflektieren zu wenig, reagieren nur noch anstatt uns Fragen zu stellen. Wir funktionieren. Denn das geht in der Regel schnell und reibungslos, solange wir keine Fehler machen und uns Ärger einholen.

Haben Sie Ärger?

Haben Sie sich mal überlegt, ob dieser Ärger vielleicht eine Schöpfung Ihres Unterbewusstseins ist, um endlich aufzuwachen und hinzuschauen, in welchem Leben Sie leben?

Sie könnten sich jetzt hinsetzen, ein Blatt Papier und einen Stift zur Hand nehmen und aufschreiben, was Sie im Moment ärgert. Und wenn Sie radikal ehrlich mit sich sind, wird dieser Ärger, den Sie dann auch Ihrem weißen Blatt wiederfinden zum Geschenk.

Wie?

Das erkläre ich Ihnen bis in die wichtigsten Details in meinem Buch:

„Endlich im Leben ankommen … vom Kopf ins Herzzum Buch

Also – warten Sie nicht länger – handeln Sie jetzt.

Tschüß und bis bald
Ihre
Anja Jeffries

 

P.S. Sie können diesen Blogeintrag auch hier hören:
PodOmatic
Youtube

 

Leave a comment