26 Feb

Ich glaube, dass wir mit dem Schlüssel zu uns selbst, zu unserem Herzen auf die Welt kommen, denn irgendwann werden wir ihn brauchen. Nach der Geburt wird erst mal alles anders. Wir lernen zu überleben, uns sicher zu fühlen, uns zu integrieren usw. Alles was wir lernen bekommen wir erst einmal von Menschen in unserer Nähe. Zum Beispiel von unseren Eltern und Familie. Wir werden geformt und konditioniert.

Das ist im Grunde auch gut so. Immerhin leben wir in einer Gemeinschaft mit System, Kultur, Regeln und Glaubenssätze, in der wir uns integrieren müssen, um zu überleben. Doch in unserem Leben kommt irgendwann der Zeitpunkt an dem wir reflektieren und entscheiden sollten, was wir – als wirklich wir, unser Herz, unsere Seele –  wirklich wollen und was wir gerne ablegen möchten.

“… In der Regel ist es so, dass wenn wir nicht wissen was wir wollen, tun wir meistens das, was andere von uns wollen. Wir sprechen dann davon fremdbestimmt zu sein. Im Grunde ist es nichts anderes, als der Mangel einer eigenen Lebensvision und eigener Ziele…”

Irgendwann in unserem Leben sollten wir eine Entscheidung treffen:
1. wir leben weiterhin fremdbestimmt
2. wir wollen das Leben leben, das in uns und unserem ureigenen Wesen schlummert.

Wenn Sie nicht in Ihr neues Leben hineinstolpern wollen und am Ende vielleicht doch nur vom Regen in die Traufe kommen, wäre eine clevere Heransgehensweise vielleicht ein gute Idee.

“Endlich im Leben ankommen … vom Kopf ins Herz” – dort liegt Ihr Schlüssel. Vielleicht. Vielleicht auch nicht? Oder doch? Es ist Ihr Weg.